Profi-Preisverleihung Rheinland-Pfalz

Ein stiller „Medienstar“

„Sind Sie nicht Schwester Christine? Ich kenne Sie doch aus der Zeitung...“ Seitdem in der Lokalpresse stand, dass Fachpflegerin Christine Goßlau den Landessieg in Rheinland-Pfalz geholt hat, ist sie im Supermarkt schon von wildfremden Menschen darauf angesprochen worden. Dabei ist ihr jeder Rummel um ihre Person ziemlich unangenehm: „Ich stehe hier doch nur stellvertretend für ganz viele, die genau dieselbe Wertschätzung verdienen“, sagte sie bei der PKV-Preisverleihung im Koblenzer Kemperhof.

Dort ist sie für Patientinnen und Patienten zuständig, die an Krebs erkrankt sind. „Die Arbeit in der Onkologie ist oft schwer, weil man eine Beziehung zu den Menschen aufbaut“, berichtet Christine Goßlau. Denn der Tod ist ein ständiger Begleiter. Dennoch entschied sich die alleinerziehende Mutter 2013 für die Onkologie, nachdem sie zuvor einige Jahre im Altenheim gearbeitet hatte.

Die Landtagsabgeordnete Anke Beilstein, Teilnehmerin an der Siegerehrung, kommt aus dem gleichen Moseldorf wie die Gewinnerin. Die beiden kennen sich seit der Jugend und umarmten sich herzlich. Und der Koblenzer Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger würdigte besonders die Ausdauer vieler Pflegeprofis: „Sie alle sind so wichtig. Sie sind das menschliche Gesicht unserer Gesellschaft.“

Wenn sie Bundessiegerin beim PKV-Wettbewerb „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ würde, möchte Christine Goßlau mit dem Preisgeld eine kleine Stiftung zur Erfüllung von Patientenwünschen zu gründen – und ein Grillfest für die ganze Abteilung und alle Patienten ausrichten.

Weitere Informationen zur Siegerin und zur Preisverleihung:

> Siegerporträt