Profi-Preisverleihung Niedersachsen

„Ich bin nur ein kleiner Teil“

Dicht an dicht drängten sich Kollegen, Freunde und Familie um Manuel Strohdeicher. Sie alle wollten dem Pfleger vom Sana Klinikum Hameln-Pyrmont gratulieren. Schließlich wurde er zu Niedersachsens beliebtesten Pflegeprofi gewählt.

In Hameln hat der Landessieg beim großen Wettbewerb „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ fast schon Tradition. Denn bereits in der ersten Auflage des Wettbewerbs im Jahr 2017 ging die Auszeichnung an die kleine Stadt an der Weser. Nur zum Bundessieg hatte es beim letzten Mal nicht ganz gereicht. Das soll sich jetzt ändern. Die Chancen stehen gar nicht schlecht. Im Moment liegt Strohdeicher mit mehr als 1.100 Stimmen nur knapp hinter der Führenden aus Rheinland-Pfalz.

Marco Kempka, Geschäftsführer des Sana Klinikums in Hameln freute sich und lobte den Landessieger: „Er hat die Lorbeeren absolut verdient. Ich habe ihn als einen Mitarbeiter kennengelernt, der immer alles für das Patientenwohl gibt und sich in ganz besonderer Weise einsetzt und engagiert. Es können natürlich nicht alle Mitarbeiter ausgezeichnet werden. Aber Manuel Strohdeicher steht für ganz viele Pflegefachkräfte hier an unserer Klinik.“

Zu den Gratulanten gehörte auch der Bundestagsabgeordnete Johannes Schraps (SPD) und der stellvertretende Landrat von Hameln, Torsten Schulte (Grüne). Schraps lobte Manuel Strohdeicher als „ein herausragendes Beispiel dafür, wie verantwortungsvoll und wie unverzichtbar der Beruf des Pflegers ist. Er ist ein Vorbild für viele andere. Es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, junge Menschen für diesen wichtigen und wertvollen Beruf zu begeistern.“

Dem schloss sich Landrat Schulte an: „Herr Strohdeicher zeigt, mit wie viel Freude und Hingabe man den Pflegeberuf ausfüllen kann. Der Wettbewerb ist sehr wichtig. Denn er macht das Thema ‘Pflege‘ öffentlich, zeigt die nicht immer einfachen Rahmenbedingungen auf und verhilft den hart arbeitenden Pflegerinnen und Pflegern zu der Wertschätzung und Anerkennung, die sie verdienen.“

Mit dem Landessieg ist Strohdeicher automatisch beim Bundesentscheid im November dabei. Für die Reise nach Berlin bekam er als „Taschengeld“ vom Chef persönlich einen großen Scheck im Wert von 200 Euro überreicht. „Damit kann man schon etwas in der Hauptstadt anstellen“, scherzte Kempka und gratulierte dem glücklichen Sieger.

Strohdeicher selbst gab sich bescheiden: „Ich bin nur ein ganz kleiner Teil der Pflege. Denn gute Pflege funktioniert nur im Team.“ Dabei schaute er in Richtung seiner Kollegen und fügte hinzu: „Wir haben alle diese Auszeichnung verdient.“ Mit einem Augenzwinkern sagte er: „Dann lasst uns mal den Bundessieg nach Hameln holen.“

Weitere Informationen zu den Siegern und zur Preisverleihung:
> Siegerporträt