Preisverleihung Schleswig-Holstein

Ein Stück weit Familie

An einem Donnerstag in Pinneberg, Ortszeit 15 Uhr. Das Sana Regio Klinikum hat sich rausgeputzt. Und wie. Im schattigen Garten des Krankenhauses ist einiges hergerichtet: Eine große Bühne, ein großer Grill, kalte Getränke, süße Waffeln und eine große Torte. Der Anlass ist ein ganz besonderer. Das Pflegeteam der A1 ist zu Schleswig-Holsteins beliebtesten Pflegeprofis gewählt worden. Mit rund einem Viertel aller abgegeben Stimmen setzten sich die „Herzdamen“ – wie das Team liebevoll genannt wird – gegen die übrigen nominierten Pflegeprofis im nördlichsten Bundesland durch.

Ebenso wie die Sonne strahlten auch die Siegerinnen. Denn über 50 Kolleginnen und Kollegen, Ärzte und Klinikleitung waren gekommen, um diesen besonderen Moment mit ihnen zu teilen. Auch Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg gehörte zu den Gratulanten. Was in der Pflege tagtäglich geleistet werde, so der Minister, sei unglaublich. Das sei zwar auch schon vor der Pandemie so gewesen. Allerdings habe Corona vielen Menschen die Augen geöffnet und auf drastische Weise gezeigt, welche enormen Leistungen Pflegeprofis vollbringen. Dafür gebühre ihnen ein ganz besonderer Dank, schloss der Minister seine Laudatio.

Glücklich zeigten sich auch Regina Hein, die Geschäftsführerin der Regio Kliniken und Nicole Molzen, die Pflegedirektorin. „Wir freuen uns riesig für unsere Herzdamen und sind stolz darauf, so ein tolles Team hier am Klinikum zu haben“, sagte Molzen. Regina Hein ergänzte: „Der Wettbewerb verleiht der Pflege in ganz Deutschland Aufmerksamkeit. Das ist sehr wichtig.“ PKV-Verbandsdirektor Florian Reuther hob in seiner Glückwunschrede die Bedeutung einer guten pflegerischen Versorgung hervor: Pflege sei, so Reuther, die Stütze unseres Gesundheitssystems.

Dann wurde es laut, als Minister Garg und Reuther die Siegerurkunden überreichten. Sichtlich gerührt zeigten sich die Gewinnerinnen über den tosenden Applaus und die stehenden Ovationen. Stationsleiterin Ramona Werner sagte: „Ich bin sehr stolz auf mein Team. Aber besonders glücklich macht mich, dass wir weit mehr sind als nur ein Team. Wir sind ein Stück weit Familie.“ Und die muss jetzt kräftig Stimmen mobilisieren. Denn am 4. Oktober startet die finale Runde von „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“. Dann kann beim großen Bundesentscheid für alle 16 Landessieger abgestimmt werden. Motivation ist ausreichend vorhanden bei den Herzdamen aus Pinneberg. Sie wollen jetzt ganz nach oben.