Preisverleihung Hessen

Jetzt sind sie noch ein Stückchen mehr stolz

Auf der großen Wiese vor dem St. Josefs-Hospital in Wiesbaden hatte sich ein Großteil des Intensivpflegeteams 31-32 versammelt. Bei schönstem Wetter konnte die Preisverleihung an „Hessens beliebteste Pflegeprofis“ draußen stattfinden. Der Sonnenschein passte perfekt zur gelösten Stimmung bei Pflegekräften und Gästen, die sich zahlreich eingefunden hatten.

Angehörige von Patienten hatten die Intensivstation im Frühjahr für den Pflegeprofi-Wettbewerb nominiert. Sie wollten sich damit für das herausragende Engagement sowie die Fürsorge des Teams den Erkrankten gegenüber bedanken. Den Herausforderungen den Pandemie hatte sich das Intensivpflegeteam mit viel Eigeninitiative, Kreativität und Mut gestellt. Nun wurde der Landespreis feierlich überreicht.

Das übernahmen der PKV-Verbandsvorsitzende Ralf Kantak und der hessische Gesundheitsminister Kai Klose. Beide beeindruckte, wie die Pflegeprofis die Herausforderungen der Corona-Pandemie bewältigt haben. Dass die Wahl auf dieses hessische Team gefallen sei, sei kein Zufall. „Die Wahl haben diejenigen getroffen, die es besonders gut wissen müssen: Patienten, Pflegebedürftige, Angehörige, Kollegen und Freunde. Das ist deshalb eine ganz besondere Form der Wertschätzung“, sagte der PKV-Verbandsvorsitzende. Gesundheitsminister Klose betonte, bei der Arbeit des Teams komme es auf „Tatkraft und Belastbarkeit“ an. Er drückte den Pflegeprofis auch direkt schon einmal die Daumen für den Bundessieg.

Michaele Stahl, Leitung der Intensivstation, widmete die Auszeichnung ihrem gesamten Team, das aus 70 Fachkräften besteht. Jedem Einzelnen gebühre diese Ehrung. Auch Pflegedienstleiter Arne Evers war glücklich. „Wir waren schon immer stolz auf unsere Intensivstation. Jetzt sind wir es noch einen Ticken mehr.“